Beratungs- und Koordinationsstelle für Selbsthilfegruppen e.V.

Neue Gruppen in Gründung

Hier finden Sie aktuelle Hinweise auf die Gründung von neuen Selbsthilfegruppen.


Sollten Sie zu einer der folgenden Gruppen mehr Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an uns.
Gern nehmen wir auch weitere Ankündigungen entgegen.

Trans*- ja und?! - Selbsthilfegruppe für Eltern

Wie gehen Eltern damit um, wenn ihre Kinder ihnen anvertrauen, dass sie sich nicht oder nicht gänzlich mit dem angeborenen Geschlecht identifizieren können? Austausch hierzu ist künftig in einer neuen Eltern-Selbsthilfegruppe in der BeKoS möglich.

Während die Trans*-Kinder und Jugendlichen oft über (Online-)Kontakte mit ähnlich empfindenden jungen Menschen in Austausch treten und merken, dass sie nicht allein sind, wissen die Eltern häufig nicht wohin mit ihren Fragen und Emotionen. Die neue Lebenssituation kann anfangs überfordern und auch Unsicherheit und Ängste mit sich bringen.

Austausch mit anderen Eltern, deren Kinder sich ebenfalls als Trans* geoutet haben, kann helfen, die neue Situation anzunehmen. Die gegenseitige Unterstützung hilft den Eltern und fördert das Verständnis für die Kinder.

Eltern, die mit den Herausforderungen dieser neuen Lebenssituation nicht mehr allein sein möchten und sich stattdessen Austausch wünschen, können sich unter 0441-884848 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. bei der BeKoS melden.

Abschied vom Kinderwunsch - Perspektiven für ein Leben ohne Kinder entwickeln

Menschen, die einen unerfüllbaren Kinderwunsch haben und sich entschieden haben die Kinderlosigkeit anzunehmen und nach vorne zu blicken, können sich in einer neuen Selbsthilfegruppe kennen lernen und austauschen.  

Gegenseitiges Verständnis, Austausch über die schwierige Zeit, die hinter ihnen liegt und auch ein Blick nach vorne, das soll Inhalt der neuen Gruppe sein. 

Wer gerade in dieser Situation ist und sich mit anderen austauschen möchte, kann sich an die BeKoS wenden unter 0441-884848 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..

Selbsthilfegruppe Essstörungen

In der BeKoS gründet sich eine neue Selbsthilfegruppe zum Thema Essstörungen. Die Gruppe ist altersübergreifend und richtet sich an Betroffene ab 18 Jahren.

Eine Diagnose ist nicht zwingend erforderlich, aber die Bereitschaft zur Veränderung in eine gesunde Richtung.

Gemeinsam wollen wir zurück in ein Leben frei von zwanghaftem Gedankenkreisen ums Essen.

Fühlst du dich auch von diesen Gedanken eingeschränkt und möchtest endlich etwas daran ändern?

Dann nimmer gerne Kontakt zur BeKoS auf unter: 0441-884848 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..

Selbsthilfegruppe für Frauen, die in einer toxischen Beziehung sind und Austausch suchen

Frauen, die in einer Beziehung leben, die von Unterdrückung, Kontrolle, Manipulation und psychischer Gewalt gekennzeichnet ist, aber bisher nicht die Kraft, den Mut, die Energie hatten sich zu trennen, können sich in einer neuen Selbsthilfegruppe zu dieser Situation austauschen. Es geht darum sich gegenseitig zu ermutigen, aber nicht unter Druck zu setzen. Zentrale Frage ist, was hält mich und wie begegne ich der Angst vor der Unsicherheit und Ungewissheit, die eine Trennung mit sich bringen würde.

Frauen, die sich in dieser Situation befinden und Austausch suchen, können sich unter 0441-884848 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. und Selbsthilfekontaktstelle BeKoS wenden.

Eltern von Kindern mit Essstörungen

Eltern sind oft die ersten, die Veränderungen im Essverhalten der Kinder bemerken. Es folgen z. B. Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme, Niedergeschlagenheit, sozialer Rückzug und damit Hinweise auf eine Essstörung.

Das Eingestehen der Essstörung als Krankheit fällt vielen schwer.

Eltern fühlen sich hilflos, überfordert und verzweifelt. Hat man versagt, wie bekommt man Hilfe, was löst eine Essstörung aus?

Sich mitteilen, über die Probleme und Gefühle reden kann oft ein Schritt in die richtige Richtung sein.

Dabei zu erfahren, wie ähnlich es anderen geht, kann eine große Hilfe sein.

Bei dieser Gruppe steht der Austausch mit anderen Betroffenen an erster Stelle.

Die Selbsthilfegruppe ist kein Therapieersatz, aber ungemein bereichernd. Sie sind herzlich eingeladen, diese Gruppe kennen zu lernen.

Die Treffen werden nicht therapeutisch geleitet.

Erwerbsunfähig

Erwerbsunfähig - Du bist trotzdem ein wertvoller Mensch!

In Oldenburg gründet sich eine neue Selbsthilfegruppe für Menschen, die aufgrund einer psychischen Erkrankung arbeitsunfähig sind.

Angesprochen sind Menschen mittleren Alters (ca. 35 – 55 Jahre), die erwerbsunfähig sind.

Wer:
 sich von dieser Problematik angesprochen fühlt,
 sich manchmal als Mensch 2. Wahl fühlt,
 unter Gleichgesinnten über die damit verbundene Unsicherheit sprechen möchte,
ist herzlich eingeladen bei dieser Gruppe mitzuwirken.

„Die Eiligen“ – Frühchentreff für Eltern

Mehr als 60 000 Kinder erblicken in Deutschland jedes Jahr als Frühgeborene das Licht der Welt. Frühcheneltern kämpfen vor allem in den Klinikaufenthalten genauso, wie ihre kleinen Wunder.


Als Mama von zwei Frühchen möchte ich mit euch einen Raum für unsere Geschichten schaffen und: 

  • Erfahrungen und Informationen austauschen
  • uns gegenseitig Mut zusprechen und Wege aufzeigen mit der neuen Situation umzugehen
  • mit anderen Eltern Kontakte knüpfen und ggf. Treffen mit Kindern organisieren
  • und mehr…

Partner*innen von Menschen mit Krebserkrankung

Selbsthilfegruppe für Partner*innen von Menschen mit Krebserkrankungen
Wenn Menschen an Krebs erkranken, reißt es auch deren Partner*innen mitunter der Boden unter den Füßen weg. Lauter Fragen:
• Wie gehe ich mit dem Ohnmachtsgefühl um, nichts tun zu können?
• Wie kann ich mit der ständigen Sorge umgehen ohne den Kopf zu verlieren?
• Wie kann ich unterstützen ohne die eigenen Bedürfnisse völlig zurück zu stellen?
• Was gibt es für Möglichkeiten (für Angehörige) in Oldenburg?
Um auch Partner*innen von Menschen mit Krebserkrankungen Austausch zu ermöglichen, gründet sich eine neue Selbsthilfegruppe in der BeKoS. Bei Interesse nehmen Sie gerne unter 0441-884848 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. Kontakt auf.

Junge Frauen mit PTBS

Selbsthilfegruppe für junge Frauen zwischen 18 und 35 mit einer PTBS oder traumatischen Erfahrungen

Ich suche euch: junge Frauen zwischen 18 und 35 mit einer PTBS oder traumatischen Erfahrungen!

Ich möchte einen geschützten Raum mit euch schaffen zum

  • Zuhören
  • Austauschen
  • Füreinander da sein
  • gegenseitig helfen und unterstützen, mit den Folgen eines Traumas im Alltag besser umzugehen.

Ich freue mich auf ein Kennenlernen und Austausch.

Kontaktaufnahme über die BeKoS unter 0441-884848 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..

Selbsthilfegruppe für Adoptierte

In Oldenburg gründet sich eine Gruppe für Menschen, die im Kindesalter adoptiert wurden.

In vertraulicher Runde kann sich über Gefühle und Gedanken angesichts der Adoption ausgetauscht werden.

Manchmal gibt es eine unterschwellige Angst verlassen zu werden, manchmal ein Gefühl sich beweisen zu müssen und manchmal vielleicht auch ganz andere Themen, die man für sich mit der Adoption in Verbindung bringt. Wer kann das besser nachvollziehen als andere Adoptierte?

Wenn du/ Sie auch gerne Austausch zu anderen Adoptierten suchst/ suchen, dann melde dich / melden Sie sich bei der Selbsthilfekontaktstelle BeKoS unter 0441-884848 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..

Armut im Alter
Selbsthilfegruppe zum Thema "Armut im Alter" sucht weitere Teilnehmer:innen

Armut im Alter hat viele Ursachen: chronische Erkrankung, Teilzeitarbeit, Selbstständigkeit, Künstlerberuf, Scheidung und vieles mehr. Wie geht es „Anderen“ in ähnlicher Lage?

Die Selbsthilfegruppe ermöglicht uns:

  • Erfahrungen auszutauschen
  • im offenen Gespräch über alltägliche Sorgen zu berichten
  • gemeinsam nach Entlastungen zu suchen

In der Gruppe können wir einen vertrauten Kontakt aufbauen und einander stärken, wenn es mal wieder beschwerlich wird.

Wer fühlt sich angesprochen und geht mit uns den Schritt über diese „gewisse Schamgrenze“?

Die Gruppentreffen sind 2 x monatlich geplant.

Weitere Infos über die BeKoS unter 0441-88 48 48 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein..

Selbsthilfegruppe für junge Menschen mit Schizophrenie/Psychosen
Gruppe für junge Menschen mit Schizophrenie sucht weitere Mitglieder 

Themen der Gespräche könnten sein:

  • Wissenschaftliche Standpunkte zu Schizophrenie
  • Sozialer Rückzug
  • beruflicher oder schulischer Neuanfang
  • Umgang mit Traumaerlebnissen
  • Angst überwinden
  • Austausch über Hobbys usw

Weitere Informationen hier in der BeKoS unter 0441-88 48 48 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Tukane sind keine Störche - Leben mit den vielen Farben eines Schwangerschaftsabbruchs
Unterhaltungen über Schwangerschaftsabbrüche bewegen sich oft nur zwischen den zwei Extremen:
pro choice und pro life.

Ganz außer Acht gelassen werden die vielen Farben und Facetten der Beteiligten, die sich aus verschiedensten Gründen gegen eine Schwangerschaft entscheiden haben und mit dieser Entscheidung nun umgehen müssen.
Unsere Gruppe wird nicht über die Gründe des Abbruchs der Teilnehmenden diskutieren. Viel mehr geht es darum, mit der Entscheidung leben zu können und zu lernen mit den Erfahrungen in späteren Situationen umzugehen.

Die Gruppe bietet Raum für das was die Gesellschaft nicht auffängt: Verstehen und Verständnis bei dem Austausch von Erfahrungen, die so vielseitig sein können.
Die regelmäßigen Gruppentreffen ermöglichen:

  • einen Raum zum Austausch von Erfahrungen und belastenden Situationen in Verbindung mit dem Schwangerschaftsabbruch
  • eine Umgebung des Verstehens und Mitfühlens 
  • das Gefühl mit diesen z.T. belastenden Erfahrungen nicht allein zu sein
  • gegenseitigen Rat (wenn erwünscht)
  • einen besseren und eigenen Umgang zu finden
  • ein zwangloses Umfeld in dem offen kommuniziert wird
  • eine akzeptierende Gemeinschaft, ohne Anschuldigungen oder Fragen nach dem Warum

Willkommen sind alle Frauen im Alter zwischen 18-35, die bereits einen Schwangerschaftsabbruch durchgeführt haben (egal wie lange dieser her ist) und mit den Folgen mental oder durch körperliche Symptome zu kämpfen haben.
➔ Bei Interesse von Männern werden die Gruppenmitglieder entscheiden, ob ein Beitritt dann möglich ist.
Die Gruppentreffen sind vorerst 1x im Monat geplant; können aber nach Bedürfnis der Gruppenmitglieder abgesprochen und verändert werden.

Interessierte Frauen können sich bei der BeKoS melden unter 0441-88 48 48 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Presseartikel in der NWZ vom 8. März 2022 hier: Bild Presseartikel

Menschen mit Astrozytom
Selbsthilfegruppe für Menschen mit Hirntumor - Astrozytom - sucht Teilnehmer:innen

Wer an einem Astrozytom erkrankt ist und sich mit anderen Betroffenen darüber austauschen möchte, kann sich an die BeKoS wenden. Gegenseitiges Mut machen, Tipps zur Bewältigung von schwierigen Alltagssituationen austauschen und sich auch mal Erlebtes von der Seele reden können – das soll zukünftig in dieser neuen Selbsthilfegruppe möglich sein.

Nähere Informationen unter: 0441-88 48 48 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Trauer/Traurigkeit/ Verlust - junge Menschen
Junge Selbsthilfegruppe zum Thema
Trauer, Traurigkeit und Verlust
sucht noch Teilnehmer:innen

  • Kennt ihr es auch allein unter tausenden von Menschen zu fühlen, weil dieser eine Mensch nicht mehr da ist?
  • Kommt es euch auch manchmal so vor als würde es nie aufhören weh zu tun und die Zeit bliebe stehen?
  • Habt ihr einen geliebten Menschen durch den Tod oder verändernde Lebenssituationen verloren und sehnt euch danach Stück für Stück loslassen zu können

In dieser Gruppe wollen wir uns austauschen und gegenseitig dabei unterstützen, zukünftig mit Verlusten besser umgehen zu können.
Wir helfen uns durch die verschiedenen Phasen der Trauer, fangen uns in schweren Situationen auf und richten gemeinsam den Blick nach vorne.
Weitere Informationen erhaltet ihr in der BeKoS.